AnsprechpartnerInnen

Folgende TrainerInnen haben das Thema Gesundheit als einen ihrer Themenschwerpunkte:
Lorna Ritchie
Lorna Ritchie, Diplom-Psychologin, zertifizierte Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation,  Mediatorin BM. 1983 von Großbritannien nach Berlin, dann arbeitete sie 25 Jahre in der Jugendhilfe mit Familien in Krisen. Seit 1990 ist sie zeitgleich  als Kommunikationstrainerin und Mediatorin tätig – in diesem Zusammenhang lernte sie Marshall Rosenberg und die Gewaltfreie Kommunikation kennen und lieben. Nach 15 Jahren in der Rolle als Führungskraft ist sie seit 2015 wieder selbständig und bietet Coaching, Trainings, Mediationen und Vorträge im Bildungswesen, Unternehmen, Behörden wie auch medizinische und soziale Einrichtungen an. Ihre Themenschwerpunkte sind GFK am Arbeitsplatz, Gesundheitscoaching, Teamentwicklung, Konfliktklärung sowie „Neue Wege der Zusammenarbeit“.

“ Ich begegne viele Führungskräfte und Teams, die ihre Zusammenarbeit als ungesund, sogar krankmachend, beschreiben und darüber hinaus dramatische Veränderungen ihrer Arbeitswelt  in den letzten Jahren erleben (z.B. Digitalisierung, Fachkräftemangel, politische Veränderungen).  Wir brauchen ein neues Verständnis davon, wie gesunde Kommunikation und gesunde Strukturen  gestaltet werden können. Das Modell der GFK bietet wirkungsvolle Instrumente und zeigt uns eine Haltung im Umgang miteinander, die erhebliche positive Einflüsse auf die physische und psychische Gesundheit ermöglicht und nachhaltige Beziehungsgestaltung stärkt.

Aus der Perspektive des Individuums, der Gemeinschaft und der Gesellschaft können wir den Wandel positiv beeinflussen, damit neue Strategien der Genesung und Stabilität gefunden werden. Es beflügelt mich, die Wirkung der GFK auf die Effektivität am Arbeitsplatz aber vor allem auf das Wohlbefinden, die Gesundheit und Gesundung des Einzelnen miterleben und begleiten zu dürfen.“
www.lornaritchie.de

 

Klaus Karstädt
Klaus Karstädt arbeitete 7 Jahre als Sozialpädagoge in einer Drogentherapieeinrichtung und  ist als seit 1988 als selbstständiger Trainer in der Erwachsenenbildung tätig. Bereits vor seiner Begegnung mit der Gewaltfreien Kommunikation im Jahr 1996 hat er Trainerausbildungen und Seminare im Bereich Kommunikation und Konfliktmanagement in Unternehmen durchgeführt. Seit 2000 hat er als zertifizierter Trainer des CNVC in vielen internationalen Trainings sowie drei Jahre als Vorstandsmitglied des CNVC mit Marshall Rosenberg zusammengearbeitet. Neben der Verbreitung der Gewaltfreien Kommunikation in Unternehmen, Schulen, Krankenhäusern und anderen sozialen Einrichtungen gilt seine Leidenschaft der Ausbildung von Trainern und Coachs. Andere schätzen vor allem seine Klarheit und seine Fähigkeit, Struktur und Herz miteinander zu verbinden.

“Ich bin überzeugt davon, dass unsere Art, wie wir mit uns selbst, anderen Menschen und der Welt insgesamt in Verbindung treten, einen starken Einfluss auf unsere Gesundheit, unser Immunsystem und unser Wohlbefinden hat. Der Ansatz der Gewaltfreien Kommunikation bietet eine Möglichkeit mehr Bewusstheit darüber zu erlangen, wie wir in Verbindung treten und gleichzeitig enthält die Gewaltfreie Kommunikation ganz konkrete Wege an, gesunde Beziehungen mit uns selbst und allem um uns herum zu formen und zu gestalten. Ich bin begeistert über die Möglichkeit, anderen Menschen etwas anzubieten, was mein eigenes Leben so bereichert hat, und besonders auch mit diesem Fokus auf das Thema Gesundheit.”
www.k-training.de

 

Dr. med. Irmtraud Kauschat

Irmtraud Kauschat hat Medizin studiert und arbeitet seit 1982 mit Traditioneller Chinesischer Medizin, seit 1986 ausschließlich mit TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) in einer Privatpraxis. Seit  1988 hat sie mit Qigong  auch eine Entspannungs- und Bewegungsmethode mit meditativen Aspekten zur Hand. Sie ist seit 2006 zertifizierte Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation.

Sie hat Erfahrung in der Mediation/Versöhnung zwischen sich gegenseitig bekämpfenden Gruppen in Serbien/Kroatien, Kenia, Israel/Palästina und der Ukraine. Sie ist sich der Auswirkung von Krieg und anderen traumatisierenden Erlebnissen wie z.B. Mobbing und Mangel an Wertschätzung und Anerkennung auf die Gesundheit bewusst. GFK war und ist ihr hilfreich, Menschen zu begleiten bei der Umwandlung von Leiden/Opferhaltung in Selbstermächtigung, offene Wunden in Narben zu verwandeln.

Die unerfüllten Bedürfnisse hinter körperlichen Erkrankungen zu entdecken, half vielen PatientInnen dabei, wieder gesund zu werden.„Die GfK ist für mich eine gute Ergänzung, weil es damit möglich ist, Verbindung mit sich selbst und anderen aufzubauen und Bedürfnisse zu kommunizieren.Außerdem habe ich gelernt, den Patienten als Menschen zu sehen mit Bedürfnissen, die nicht erfüllt sind, und mit ihm herauszufinden, wie er sie sie sich unter den gegebenen Umständen erfüllen kann.Unerfüllte Bedürfnisse führen zu Spannungen, die letztendlich zu Erkrankungen führen können.“

Außerdem habe ich gelernt, den Patienten als Menschen zu sehen mit Bedürfnissen, die nicht erfüllt sind, und mit ihm herauszufinden, wie er sie sie sich unter den gegebenen Umständen erfüllen kann.
Unerfüllte Bedürfnisse führen zu Spannungen, die letztendlich zu Erkrankungen führen können.“
http://www.gewaltfrei-darmstadt.de

 

Udo Brunner

Udo Brunner, seit 2010 selbständig als Business Coach, Kommunikationstrainer und Mediator. Zertifiziert vom ICF Verband (International Coach Federation) und vom CNVC (Center for Nonviolent Communication). Außerdem brennt er für gesundheitsfördernde Kommunikations- und Entscheidungsfindungsmethoden sowie für Alternativen zur Gesundheitsförderung und -absicherung in und in Form von Solidargemeinschaften. Vor 2010 war er ca. 30 Jahre in einem international tätigen Konzern als Werkzeugmacher, Maschinenbauer, Projektmanager, Qualitätsmanager, Auditor und Führungskraft angestellt.

Immer mehr Unternehmen und Organisationen haben den Bedarf erkannt und die Erkenntnis gewonnen, dass die soziale und emotionale Kompetenz der Führungskräfte und MitarbeiterInnen den Gesundenstand, die Motivation und den Erfolg maßgeblich beeinflussen. Die langjährigen Erfahrungen aus der Industrie, von unzähligen Unternehmen die er auditiert hat und das Wissen und die Erfahrungen als Coach und GFK Trainer nutzt er zur Burnout Prävention und Förderung der Resilienz. Seine Schwerpunkte sind Einzel- und Teamcoachings, Kommunikationstrainings und nachhaltige Umsetzung eines Wertschätzenden Umgangs in Behörden, sozialen Einrichtungen, Unternehmen und Kindergärten – reaktiv, präventiv, individuell und bedarfsgerecht gestaltet und immer im Hinblick auf die Gesundheit.

„Mein erster Kontakt mit der Gewaltfreien Kommunikation (GFK) hat mich sofort sehr inspiriert. Ich wusste ziemlich schnell, dass ich die GFK für mich selbst in der Tiefe kennenlernen möchte und möglichst vielen Menschen den Zugang ermöglichen. Jetzt trage ich überall dort zu mehr Menschlichkeit, Frieden, Lebensfreude und Gesundheit bei, wo Menschen zusammenleben und arbeiten. Am meisten berührt mich, wenn ich von Menschen höre, dass sich durch die GFK ihr Leben verändert hat.“
www.udobrunner.de

 

Claudia Broadhurst
 Claudia Broadhurst ist Redakteurin, zertifizierte Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation, Mediatorin und Herausgeberin der weltweit ersten Zeitschrift für Gewaltfreie Kommunikation. Als Trainerin in der Erwachsenenbildung arbeitet sie mit jungen Arbeitslosen mit multiplen Vermittlungshemmnissen, minderjährigen Flüchtlingen und Migranten, die in den deutschen Arbeitsmarkt integriert werden möchten. Seit vielen Jahren engagiert sie sich in Selbsthilfegruppen, die nach den 12 Schritten der Anonymen Alkoholiker arbeiten. Ihre Trainingsschwerpunkte sind in der Suchtselbsthilfe, im kirchlichen Bereich und für Mitarbeitende im Gesundheitswesen.
www.empathiespedition.de

 

Kommentare sind geschlossen